Glorix vs. Dark Souls: Smough and Ornstein

Nachdem unser Held einen längeren Urlaub im schönen Anor Londo verbrachte, war es nun für ihn an der Zeit weiter zu ziehen. Auf dem Weg zu den zwei Herren des Hauses, Dragon Slayer Ornstein und Executioner Smough, geriet er jedoch in einen gemeinen Hinterhalt, ohne irgendeine Respektsbekundung umlief das rote Phantom unseren tapferen Helden und rammte ihm sein Schwert durch den Leib, während dieser noch dabei war den Eindringling willkommen zu heißen.

Um einen Vorfall dieser Art nicht noch einmal vorkommen zu lassen beschloss unser Ritter sich Verstärkung zu engagieren. Wie es der Zufall so wollte war ein alter Bekannter namens Zaionara zu dieser Zeit ebenfalls in Anor Londo und sicherte unserem Helden seine Unterstützung zu. Auch ein dritter Recke schloss sich der Truppe an um Ruhm und Ehre im Kampf gegen Smough und Ornstein zu erlangen, leider fiel dieser schon dem nächsten Hinterhalt eines roten Phantoms zum Opfer.

Nachdem ein neuer Begleiter für den Kampf gefunden war machten sich unsere Helden erneut auf den Weg, dieses mal gelangten sie ohne weitere Vorkommnisse bis zum großen Saal in dem der Drachentöter und der Henker sie schon erwarteten. Gleich zu beginn des Gefechts fegte jedoch ein heftiger Wirbelsturm durch den Raum, dieser erfasste Ornstein und schleuderte ihn in zu Boden. Zeitgleich versuchte Smough jedoch mit seinem gigantischen Hammer eine umherlaufende Ratte zu erledigen, wobei dieser leider seinen auf dem Boden liegenden Freund und Gefährten tödlich verletzte…

Bilder verkleinern und Wasserzeichen hinzufügen

Wie in meinem letzten Eintrag versprochen möchte ich heute zeigen wie man automatisiert Bilder verkleinern und mit einem Wasserzeichen versehen lässt. Ich benutze dazu das Closed Source Programm IrfanView, dies kann man gratis auf z.B. chip.de herunterladen.

weiterlesen… [+]

Glorix geht Vollhipster…

und hat sich eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft. Genauer gesagt eine Canon 600D mit einem Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS Objektiv und da in letzter Zeit hier eh nix los ist auf dem Blog dachte ich mir ich könnte ja auch einfach mal ein paar Fotos im Internet verteilen die ich als totaler DLSR-Noob am ersten Tag mit meiner Kamera geknipst habe (wie man das halt so tut :3). Vielleicht wird man ja in Zukunft eine stetige Verbesserung meiner Skills feststellen, jedenfalls erhoffe ich mir das. Hier kommen jedenfalls nun ein paar der Fotos die ich schon geknipst habe:

Wie man die Wasserzeichen automatisiert hinzufügt und die Bilder auf eine erträgliche Größe fürs Internet bringt werde ich in den nächsten Tagen in einem weiteren Blogpost behandeln.

Angespielt: Dino D-Day

Du hast die ganze eintönigen 2. Weltkriegs Shooter satt? Du Willst nicht immer den selben eintönigen Mist spielen? Dann bist du genau richtig bei Dino D-Day!

1942, Adolf Hitler hat erfolgreich die Dinosaurier wiederbelebt. Die Reptilienhorde zertrampelte Europa und die Mittelmeerregion. Kann nichts die Dinosaurierarmee der Nazis stoppen?

Heute habe ich mit Zai und Efe(freiwillig-unkomisch.de) dieses nach purem Trash klingende Spiel getestet und was soll ich sagen? Es bockt richtig! Es ist ein First- & Third-Person-Shooter und spielt sich wie Day of Defeat (welch Wunder wo doch beides auf der Source Engine von Valve basiert), aber mit verdammten Dinosauriern die Geschütze auf dem Rücken tragen. Wobei man nur auf der Seite der Achsenmächte eine vernünftige Auswahl an Dinos hat, während die Alliierten nur einen einzigen Saurier bekommen haben.

Bis zum 16.12. habt Ihr noch Zeit euch das Spiel für schlappe 2€ über Steam zu kaufen. Bei dem Preis kann man nichts falsch machen und man hat was spaßiges mit Dinosauriern zum zocken für zwischendurch. Als Abschluss hab ich noch ein etwas längeres Video aus der ersten Runde die wir heute zusammen gespielt haben zusammengeschnitten, unterlegt ist das ganze mit einigen Musikstücken vom Girls und Panzer Soundtrack.

Hinter den Kulissen

Was genau braucht man eigentlich wenn man einen Blog in Selbstregie betreiben möchte? Eigentlich ist das ganz einfach:

Server
Anbieter für Webserver gibt es wie Sand am Meer, egal ob kostenlose oder kostenpflichtige. Im besten Fall nimmt man natürlich einen Anbieter der monatlich Geld kostet, damit nicht ungefragt nervige Werbung auf der Seite geschaltet wird. Aber auch nach dieser Eingrenzung ist die Auswahl noch so gut wie unüberschaubar, daher ist es hilfreich auf Erfahrungsberichte von Bekannten oder Leuten im Netz zurückzugreifen.
Vorletzte Woche habe ich mich daher ein wenig mit meinem Bekannten von mbitme.de (Blog wurde leider eingestellt) darüber unterhalten und er empfahl mir den Anbieter uberspace.de. Dieser Anbieter besticht mit seinem außergewöhnlichen Konzept, dort gibt es keine festen Pakete mit Trafficvolumenbegrenzung oder anderen Einschränkungen die man bucht. Der Nutzer bestimmt selbst den Preis den er bereit ist im Monat zu bezahlen(mindestens 1€) und bekommt dafür 10 Gigabyte Speicherplatz und fast komplette Freiheit was er auf dem linuxbasierten Server anstellen möchte. Datenbankzugang, FTP-Benutzer und ein Mailaccount wird direkt bei der Anmeldung erstellt und ist sofort nutzbar. Per SSH(Secure Shell) kann man noch weitere Sachen wie Cronjobs etc. anlegen. Ich selbst habe zum Beispiel einen Cronjob angelegt der mir alle 5 Minuten das Git Repository eines Uni-Projektes pulled und mir ein Log dazu anlegt. Aber das ist noch längst nicht alles, wenn ihr mehr erfahren wollt schaut am besten mal in die Uberspace.de FAQ.

Domain
Wer eine Seite betreiben will braucht natürlich auch einen Namen für diese und im besten Fall eine dazu passende Domain. Viele Serverbetreiber bieten direkt mit an eine Domain zu buchen, jedoch sollte man solche Angebote eher nicht annehmen. Es bietet sich an die Domain bei einem externen Anbieter zu mieten wie in unserem Fall easyname.com, damit man bei einem eventuellen Serverwechsel ohne Probleme und lange Ausfallzeiten die Domain umleiten kann. Bei unserem Webhoster trägt man dann nur noch schnell per SSH die aufzulösenden Domains ein und dieser gibt einem im Gegenzug die A- und AAAA-Resource Records, diese trägt man beim Domainanbieter ein und wenig später leitet die URL auf unsere Seite weiter.

Content-Management-System
Das ist wohl der wichtigste Punkt, aber es gibt eine Dominante Kraft im Netz und dieser konnten auch wir uns nicht entziehen: WordPress.
Was soll man noch großartig zu WordPress schreiben, es bietet einfach alles was man als Blogger braucht: Themes, Plugins, Multiaccounting, einfache Datensicherung und vieles mehr. Die riesige Community versorgt sich selbst mit Themes und Plugins, diese sind mit ein wenig Know-how im Nachhinein an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.

Glorix vs. Dark Souls

19. Oktober 2013
Angefangen mit der Idee nach unzähligen Versuchen den Capra Demon zu besiegen eine Videoanalyse des Kampfes zu machen, habe ich mich dazu entschlossen eine kleine Videoserie der Bosskämpfe in Dark Souls zu starten. Da die Idee leider erst bei dem dritten Boss im Spiel kam fehlen in meiner Reihe die ersten paar, diese werde ich vllt. später noch mit einem neuen Charakter nachliefern(oder vllt. im NG+).

weiterlesen… [+]