RØDE Videomic Pro: Windschutztest

Hallöchen! Nach etwas längerer Abwesenheit gibt es heute mal wieder einen Blogeintrag! Ich habe mir vor wenigen Wochen das RØDE Videomic Pro mit dem passenden Windschutz (auch DeadCat genannt) besorgt und damit ein wenig rumgespielt, als ich ein paar Aufnahmen im Freien gemacht hab ist mir die Idee gekommen einen Vergleich des Mikrofons mit und ohne Windschutz zu machen. Also habe ich das wohl unspektakulärste YouTube Video aller Zeiten produziert! Bei meinen Testaufnahmen stand das Mikrofon auf 0 DB verstärkung und der High-Pass-Filter war deaktiviert.

Während es bei Stufe 1 auf meinem Ventilator noch keine großen Unterschiede zu hören gibt, ist vorallem auf der dritten Stufe ein deutliches Rauschen des Windes zu hören ohne die DeadCat. Das ganze sieht man auch eindeutig beim Vergleich der Tonspuren von den Stufe 3 Aufnahmen (oben ohne Windschutz, unten mit):

sound

Bei stärkerem Wind kann die tote Katze also von großem Vorteil sein um schöne Tonaufnahmen zu erreichen, bei anderen Tests habe ich zudem festgestellt das dieses Stück Fell die Tonqualität 0,0% verschlechtert und man es daher eigentlich permanent drüber lassen könnte.

Bilder verkleinern und Wasserzeichen hinzufügen

Wie in meinem letzten Eintrag versprochen möchte ich heute zeigen wie man automatisiert Bilder verkleinern und mit einem Wasserzeichen versehen lässt. Ich benutze dazu das Closed Source Programm IrfanView, dies kann man gratis auf z.B. chip.de herunterladen.

weiterlesen… [+]

Glorix geht Vollhipster…

und hat sich eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft. Genauer gesagt eine Canon 600D mit einem Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS Objektiv und da in letzter Zeit hier eh nix los ist auf dem Blog dachte ich mir ich könnte ja auch einfach mal ein paar Fotos im Internet verteilen die ich als totaler DLSR-Noob am ersten Tag mit meiner Kamera geknipst habe (wie man das halt so tut :3). Vielleicht wird man ja in Zukunft eine stetige Verbesserung meiner Skills feststellen, jedenfalls erhoffe ich mir das. Hier kommen jedenfalls nun ein paar der Fotos die ich schon geknipst habe:

Wie man die Wasserzeichen automatisiert hinzufügt und die Bilder auf eine erträgliche Größe fürs Internet bringt werde ich in den nächsten Tagen in einem weiteren Blogpost behandeln.