HabitRPG: Gamifizier dein Leben

Nichts ist langweiliger als das reale Leben, damit sich dies ändert haben sich die Macher von HabitRPG Gamification zu nutze gemacht damit man wenigstens Erfahrung und Gold für unliebsamen Aufgaben bekommt, das Ganze läuft dann entweder im Browser oder über die offizielle Android oder iOS App.

Das Problem mit den meisten produktivitätsfördernden Apps auf dem Markt ist, dass sie keinen Anreiz geben sie längerzeitig zu verwenden. HabitRPG löst dieses Problem indem es das Bilden von Gewohnheiten mit Spaß verbindet! Indem es Euch für Erfolge belohnt und für Mißerfolge Lebenspunke kostet, bietet HabitRPG externe Motivation um Eure täglichen Aufgaben zu erfüllen.

Das Prinzip von Gamification sollte ja bekannt sein, aber nun könnt ihr es am eigenen Leib ausprobieren. Man legt selbst verschiedene Dinge fest, diese unterteilen sich in Angewohnheiten, (täglich / wöchentlich) wiederholbare Aufgaben und einmalige Aufgaben. Bei den Angewohnheiten gibt es die Unterteilung in gut und schlecht, die guten geben einem Erfahrungspunkte und Gold beim ausführen und die schlechten kosten Lebenspunkte. Die wiederholbaren Aufgaben geben auch Gold und Erfahrung, kosten jedoch Lebenspunkte wenn sie nicht erfüllt werden. Die einmaligen Aufgaben funktionieren genau so, aber hier kann eine Frist beliebig gesetzt werden. Die Gewohnheiten und Aufgaben werden in drei verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt, außerdem gibt es ein Gilden- und Gruppensystem wo man sich für gemeinsame Aufgaben anmelden kann um sich mit anderen Leuten zu messen.

Die Aufgaben können auch mit einer Checkliste versehen werden, so reduziert sich der Schaden den man erleidet falls man schon Dinge abgehakt hat, aber die Aufgabe nicht erfüllt wurde. Desweiteren gibt es erkaufbare Belohnungen die man selbst festlegen kann, später gibt es auch vorgefertigte Items wie Schwerter oder Rüstung. Ab Level 4 gibt es die Chance Items durch seine Aufgaben zu bekommen mit denen man sich im „Shop“ Dinge wie Reittiere freischalten kann. Angeblich eignet sich das Spiel auch hervorragend um als fauler Student wieder in einen geregelten Tagesablauf zu kommen, aber das überlasse ich doch lieber den anderen und faulenze weiter rum. :3

Angespielt: Planet Explorers

Dieses Wochenende habe ich zusammen mit meinem Mitbewohner mal in die laufende Alpha von Planet Explorers reingeschaut. Ich muss sagen mir gefällt das Spiel sehr auch wenn man noch ziemlich merkt dass es sich noch im Alphastadium befindet. Der Preis auf Steam für den Early-Access mit 22,99€ viel zu hoch für das momentan gebotene, wenn man bedenkt das damals die Minecraft Alpha 5$ gekostet hat. Daher mal bei dem Keyhändler des Vertrauens oder auf eBay (ergatterte das Spiel dort für ca 14€) schauen.

Planet Explorers is an open world voxel based sandbox adventure rpg game set on a distant planet. The game uses a new OpenCL system based on the Unity 3D engine to allow players to change the terrain in anyway, create new objects in any form, and do it anywhere.

Wir haben bisher nur im Multiplayer gespielt, daher kann ich zu dem auch vorhandenen Storymodus nichts sagen, im Multiplayer macht es jedoch sehr viel Spaß und die Zeit vergeht wie im Flug. Erforschen, Basen errichten, Rohstoffe sammeln und gegen merkwürdig aussehende Kreaturen kämpfen, so beschreibt man den Spielverlauf glaub ich am besten.

The gameplay will be in 3rd and 1st person perspectives. Players will be able to customize their character, combine and create weapons, vehicles, and buildings. At the same time, players will have to defeat multitudes of enemies of varying intelligence and defend the remnants of the colonists. There will also be a mission system that features NPCs giving the player goals to achieve to advance the storyline. The game will feature a single player story line as well as random single and multiplayer adventure maps. Multiplayer will feature prominently in Planet Explorers.

Zu Anfang des Spielt rennt man mit Schild, Schwert und Bogen umher, aber später scheint es auch noch Laser- und normale Schusswaffen zu geben. Diese sind auch anscheinend dringend notwendig um gigantische Bosse die Lenkraketen und Laser auf einen schießen zu erlegen. Ein solcher Boss ist auch in dem kleinen Video zu sehen das ich heute unten Anhängen werde, dort kann man auch sehr gut die Grafik bewundern die für ein Indiegame im Alphastadium wirklich exzellent ausschaut. Auch die performance ist hervorragend, das Spiel läuft auf höchsten Einstellungen ohne Frameeinbrüche oder Abstürze bei mir und meinem Mitbewohner.

Fazit: wenn euch die 22,99€ nicht zu viel sind, oder ihr es günstig im Angebot oder sonst wo ergattern könnt, kauft das Spiel. Das Crafting ist sicher noch ausbaufähig, aber das Häuser errichten ist grandios umgesetzt und um einiges vielfältiger als in Minecraft oder Terraria.