Gezeichnet: Die Zwerge von Markus Heitz

Heute probiere ich mich an einer neuen Rubrik für unseren Blog die mit einem meiner Hobbys zu tun hat: Comics lesen. Die Zwerge ist eine Adaption des gleichnamigen Romans vom deutschen Autor Markus Heitz und ist der erste von vier Bänden die den ersten Roman der Serie umfassen.

Das von Bergen eingeschlossene „Geborgene Land“ wird von den fünf Stämmen der Zwerge bewacht, diese teilen sich auf die 5 Gebirgspässe auf die in das Land führen. Als eines Tages der Pass des fünften Stammes in einer Schlacht fällt, rücken die feindlichen Truppen aus Orks und Albae in das „Geborgene Land“ vor und das sogenannte „Tote Land“ verbreitet sich langsam aber sicher. Die im Land lebenden Menschen, Elben und Zwerge werden nur noch von den immer schwächer werdenden Barrieren der Magier geschützt.

Diese Ereignisse spielen sich direkt zu Anfang der Geschichte ab und lösen, auf weitere Infos verzichte ich wegen eventuellen Spoilern. Es gibt mehrere Handlungsstränge die sich daraus ergeben, diese laufen jedoch so weit ich mich an die Romane erinnere früher oder später zusammen.

Diesen Comic gibt es nur im Hardcover Format und er ist mit 48 Seiten nicht der längste Comic den man für knapp 14€ erwerben kann, jedoch macht das große Format (siehe Bild 1) und die wirklich dicke Papier das wett. Das ganze ist natürlich vollständig koloriert und der Zeichenstil besticht durch seine detaillierten Hintergründe und Gesichter (siehe Bild 2).

Wie schon erwähnt ist der Comic nur 48 Seiten lang, auf diesen wird jedoch knapp ein Viertel des kompletten Romans erzählt also die Handlung von ca. 160 Seiten. Dies ist auch der Grund warum ich jemandem der die Vorlage nicht gelesen hat diesen Comic nicht empfehlen würde, durch die sehr schnell erzählte Geschichte bleibt nicht viel Zeit die Charaktere zu etablieren und man wird ein wenig allein gelassen in dieser großen Welt. Für Fans der Vorlage gibt es jedoch eine uneingeschränkte Empfehlung dieses wirklich netten Comics.

„Die Zwerge: Band 1“ auf Amazon kaufen

Posted in Comics, Review

2 Comments

  • An sich klingt der Comic ja ganz Interessant, aber 14€ ist schon ein happiger Preis für so ein Bilderbuch… :/

    • Das ist in der Tat der große Nachteil an Comics, aber wenn man etwas älteres sucht gibt es auch mal gute gebrauchte Exemplare bei irgendwelchen Marketplace Händlern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.